Am 12. August 2019 wurde in den Räumlichkeiten von Ketterthill Echternach ein neuer Flying Team-Standort eingeweiht, an dem Personen aus dem Osten des Landes oder aus Deutschland jetzt näher an ihrem Wohnort an der luxemburgischen Parkinson-Studie teilnehmen können.

Anne-Marie Hanff (Krankenschwester), Claire Pauly (Neuropsychologin), einer der freiwilligen Patienten, Sylvia Binck (Neurologin in Ausbildung)

Studienteilnahme jetzt auch in Echternach möglich

Ketterthill hat in seinem Gebäude Platz zur Verfügung gestellt, damit Teilnehmer aus dem Osten des Großherzogtums und aus Deutschland in Echternach untersucht werden können und somit keine langen Wege zur Parkinson-Forschungsklinik in Luxemburg-Stadt zurücklegen müssen. Ein Neurologe, ein Neuropsychologe und eine Krankenschwester für klinische Forschung des NCER-PD Flying Teams reisen nach Ketterthill Echternach, wenn Bedarf in der östlichen Region Luxemburgs oder in Deutschland besteht. Die Blut-, Urin- und Speichelproben der Teilnehmer werden dann im Flying Team Van, gestiftet von der Fondation Losch, zur Integrated Biobank of Luxembourg (IBBL) transportiert. Hier werden die Proben für das Forschungsprogramm aufbereitet und gespeichert.

Durch die Ansiedlung von Rekrutierungszentren in ganz Luxemburg hoffen die Forscher, die Beteiligung der Bevölkerung an der NCER-PD-Kohorte zu erhöhen und zu erleichtern. „Das Engagement der Patienten ist entscheidend für den Erfolg der Studie. Dank der großzügigen Unterstützung von Ketterthill, werden wir den Teilnehmern einen Schritt näherkommen und unser Ziel erreichen, 800 Patienten für die Studie zu rekrutieren “, sagte Prof. Rejko Krüger, der die Studie als Neurologe am CHL und Forscher an der Universität Luxemburg und Luxembourg Institute of Health leitet.

"Bis Ende 2019 wollen wir 800 Freiwillige sowohl als Patienten als auch als Kontrollpersonen erreichen, d.h. insgesamt 1.600 Teilnehmer. Wir hoffen, dass wir durch die Eröffnung dieses neuen Flying Team-Standortes die Bekanntheit der Studie steigern und damit die restlichen Teilnehmer willkommen heißen dürfen. ", sagte Prof. Dr. Rejko Krüger. Diese Zahlen werden benötigt, damit Wissenschaftler ausgewogene wissenschaftliche Schlussfolgerungen ziehen können. Für die Kontrollgruppe werden insbesondere Männer über 65 Jahre benötigt, um einen optimalen Vergleich mit der Patientengruppe zu ermöglichen.

Der nächste Besuch des Flying Teams ist für den 5. September geplant, jedoch kann das Team im Allgemeinen jederzeit nach Echternach reisen, wenn es benötigt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an unser klinisches Team im Centre Hospitalier de Luxembourg.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: +352 44 11 4848