Die Parkinson-Krankheit ist eine Erkrankung des Gehirns. Obwohl die Krankheit mehrere körperliche Symptome hat, wie Zittern, Trägheit oder das “Einfrieren” der Muskeln, sind die Muskeln selbst nicht von der Parkinson-Krankheit betroffen. Die Muskelkraft kann bei Menschen mit Parkinson-Krankheit reduziert sein, nicht jedoch weil der Muskel selbst beschädigt ist, sondern weil die Kontrolle des Gehirns auf den Musekl vermindert ist, und teilweise, weil die Muskeln weniger intensiv verwendet werden (und daher schwächer werden). 

 

Klicken Sie hier, um weitere Parkinson Mythen zu lesen!